hs
Reisen und mehr
© Hans Schönherr

Timmis Seite

meine Tagebücher

Jahr 2020

24. Januar 2020 Heute fährt mein Chef nach München zu Bettina und Florian. Er will bis Dienstag bleiben. Dafür machen meine Chefin und ich es uns richtig gemütlich. Ich glaube, das nennt man auch „Lotterleben“! 28. Januar 2020 Ich darf mit zum Bahnhof, um den Chef abzuholen. Was freue ich mich, als er aus dem Zug steigt. Nun ist mein Rudel endlich wieder komplett! 10. März 2020 Wir wollen nach Nordspanien! Mit dem Wohnmobil! Juhu! Nachdem ich genau aufgepasst habe, dass meine Zweibeiner genug Hundefutter eingeladen haben, kann es von mir aus losgehen. Bis wir aber endlich loskommen, dauert es noch eine geraume Weile. Aber wir wollen ja mindestens sechs Wochen unterwegs sein, und das gibt es schon eine Menge zu packen. Und dann muss ja auch noch das Weihnachtsgeschenk für Bettina und Florian mit, ein Tisch fürs Wohnzimmer, den mein Chef für die Beiden gebaut hat. Ich kombiniere: Wir fahren erst noch nach München. 11. März 2020 In München angekommen, werden wir von Bettina und Florian freudig begrüßt. Sie sind ganz begeistert von dem Tisch, der auch sofort seinen Platz zugewiesen bekommt. Beim Spaziergang und Abendessen drehen sich die Gespräche nur um Corona, wohl ein schwer ansteckendes Virus, das sich langsam aber stetig überall breit macht und schon viele Todesopfer gefordert hat. Noch sind meine Zweibeiner aber sehr zuversichtlich, dass unsere Weiterreise nicht gefährdet ist. 13.03.2020 Nachdem wir gestern bis Singen gekommen sind und heute die Schweiz durchquert haben, erreichen wir rund 100 Kilometer nach der Schweizer Grenze Seyssel, einen kleinen Ort in Frankreich, und finden an der Rhone einen kleinen beschaulichen Übernachtungsplatz. Am Abend verfolgen meine Zweibeiner die dramatischen Nachrichten zur Ausbreitung des Corona Virus, die auch von einer geplanten Grenzschließung innerhalb Europas berichten. Schnell sind sie sich einig, am nächsten Morgen die Rückreise anzutreten. 16.03.2020 Wir sind wieder zu Hause angekommen. Glücklich bin ich nicht darüber, denn ich hatte mich so auf diese Reise gefreut. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich auch den ganzen Nachmittag ein bisschen rumgenörgelt. Meine Chefin hat mich zwar mit einem Rinderohr getröstet, doch ich glaube ja sogar, sie wollte mich damit bestechen, damit ich endlich Ruhe gebe. 16. Mai 2020 Seit unserer Rückkehr wird das tägliche Leben von Corona bestimmt. Alles steht irgendwie still. Die Menschen sollen Abstand halten, sich nicht mit anderen Leuten treffen und möglichst gar nicht auf die Straße gehen. Hunde sind davon dem Himmel sei Dank ausgenommen, so dass ich trotz Corona meine regelmäßigen Spaziergänge unternehmen kann. Glücklicherweise haben wir fast immer schönes Wetter, so dass ich ganz viel im Garten sein kann. Da liege ich in der Sonne und hoffe, dass sich Doris oder Uwe von nebenan blicken lassen. Meistens klappt das ja, denn Doris kommt fast immer zur selben Zeit von ihrer Arbeit nach Hause. Dann sitzen sie auf der Terrasse und trinken Tee. Ich schaffe es dann auch fast immer, mir dort meine Bonzos (= Hundekeks) abzustauben. Kein Wunder, dass ich Doris und Uwe von Anfang an in den Kreis meiner Lieblingsmenschen aufgenommen habe. 23. Mai 2020 Zum Glück haben sich Jasmin und Christian, die eine Hundepension betreiben, schnell auf die Situation rund um Corona eingestellt, und ich kann nach wie vor immer dienstags zu ihnen in die HuTa. Und heute ist ein ganz besonderer Tag, denn Jasmin und Christian kommen uns besuchen. Das hatten wir noch nie. Und ich finde, dieser Besuch ist längst schon überfällig. Seit über neun Jahren bin ich regelmäßig bei den beiden im Hunderudel, und die kennen noch nicht einmal mein Zuhause. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich über den Besuch dieser Lieblingsmenschen bin. 24. Mai 2020 Heute mache ich mit meinem Chef einen schönen Spaziergang, bei dem er sogar Filmaufnahmen von mir macht (der Film kann hier heruntergeladen werden: „Timmi am 24.5.2020“). Es gibt da noch einen anderen Film - der heißt „Spaziergang in Timmis Revier“ und kann dort ebenfalls gefunden werden. 05. Juni 2020 Heute kommt schon wieder Besuch. Helma und Rolf sind ganz liebe Freunde aus Neu-Wulmstorf und gehören auch zu meinen Lieblingsmenschen. Helma ist immer elegant gekleidet und Rolf hat immer bunte Socken an. Meiner Chefin bringen sind jedes Mal, wenn sie kommen, wunderschöne Blumen mit, und ich werde auch immer beschenkt. Wenn der Besuch dann da ist, kriege ich von meiner Chefin ein Rinderohr spendiert. Da ist es doch nur logisch, dass ich am liebsten jeden Tag Besuch hätte. 07. Juni 2020 Juhu, wir besuchen Elisabeth und Bernd. Die sind heute 12 Jahre verheiratet, und das wollen sie mit uns bei einem gemütlichen Abendessen ein klein wenig feiern. Meine Chefin ist die Trauzeugin von Elisabeth und muss daher regelmäßig kontrollieren, dass die beiden immer lieb zueinander sind. Wenn wir dort ankommen, bin ich schnell wie der Blitz bei ihnen im Wohnzimmer, denn auch sie gehören zum großen Kreis meiner Lieblingsmenschen. 13. Juni 2020 Ich bin absolut happy. Trotz Corona oder Corona zum Trotz fahren wir heute mit dem Wohnmobil nach Fehmarn auf den Campingplatz „Belt Camping“. Als wir losfahren, ist Gewitter im Anmarsch, aber ab Sonntag soll es schön sonnig werden. 19. Juni 2020 Was war das für eine traumhafte Woche. So oft ich wollte, durfte ich morgens schon in der Ostsee baden, danach lag ich genüsslich in der Sonne, und auch das ein oder andere Rinderohr kam aus dem Wohnmobil für mich zum Vorschein. Abends durfte ich dann neben dem Fahrrad meines Chefs herlaufen. Unter uns gesagt soll ich das ja eigentlich gar nicht, wegen meiner Arthrose, aber mein Tierdoc konnte das ja von Kiel aus nicht sehen. Und mein Chef ist mir zuliebe ganz langsam gefahren. 20. Juni 2020 Heute müssen wir wieder nach Hause. Als meine Chefin sich mit mir morgens auf den Weg machen will, kann ich kaum aufstehen, denn ich habe fürchterliche Schmerzen. Nur mit allergrößter Mühe kann sie mich überreden, eine klitzekleine Runde mit ihr zu drehen. 28. Juni 2020 Mit dem heutigen Eintrag endet Timmis Tagebuch. Mir als seiner Auftragsgehilfin fällt es unendlich schwer, zu schreiben, dass Timmi nicht mehr lebt, weil er hier in seinem geliebten Zuhause heute um 10 Uhr gestorben ist. Am Freitag muss ihn auf Fehmarn irgendetwas gestochen oder gebissen haben, das zu einer schweren Infektion geführt hat. Nach erster Behandlung beim tierärztlichem Notdienst am vergangenen Wochenende haben seine Tierärzte, Herr Dr. Voß und Frau Engelmann sowie das gesamte Team der AniSana-Praxis die Woche über alles nur erdenklich mögliche versucht, um ihm zu helfen und ihn wieder gesund zu bekommen, doch es sollte nicht sein … Timmi hat unser Leben fast auf den Tag genau zehn Jahre mit großem Glück bereichert. Er war uns ein treuer Freund und liebevoller Weggefährte. Auch wenn wir ganz schrecklich traurig sind, respektieren wir seine Entscheidung uns für immer zu verlassen und wünschen ihm eine gute Reise, wohin diese Reise auch gehen mag …
zurück zu Timmis Startseite zurück zu Timmis Startseite
Beim Campingplatz Belt-Camping kann Hund machen, was er will Beim Campingplatz Belt-Camping kann Hund machen, was er will Beim Campingplatz Belt-Camping kann Hund machen, was er will Beim Campingplatz Belt-Camping kann Hund machen, was er will