hs Reisen und mehr
Jakobsweg 2011 nächste Seite nächste Seite
8. Tag - 8. Juni
8.Tag: Fahrt nach Wuppertal-Beyenburg Tagesleistung: 13 km Gesamtstrecke: 535 km (Tagesschnitt knapp 67 km - ich bin damit immer noch sehr zufrieden) Wetter: morgens Bindfaden-Regen, ab mittags trocken, nachmittags und abends heiter bis wolkig Wind: 3 West Temperatur nachmittags: ca. 25 Grd. C Heute nur eine Tagesstrecke von 13 km? Es ist einfach so, dass das Wetter heute Morgen meinen sportlichen Ehrgeiz vorläufig gegen Null bringt. Eigentlich hatte ich vor, heute bereits um 7:00 Uhr Richtung Bad Godesberg starten - das wären rund 100 km gewesen, wobei der Anfang bereits mit mehreren hundert Höhenmetern begonnen hätte. Ziel war es eigentlich, bei Freunden in Bad Godesberg zu übernachten. Aber schon vor dem Wecker höre ich draußen das Plätschern und die durch Pfützen vorbeifahrenden Autos. Ein Blick nach draußen zeigt mir die ganze Wahrheit: Es regnet Bindfäden. Im Internet sagt der Wetterbericht, dass das bis Mittag andauern würde. Ich habe einfach keine Lust, bei diesem Regen mehrere Kilometer das Toxy den Berg hinauf zu schieben. Also beschließe ich, eine weitere Nacht im Langerfelder Hof zu übernachten. Ich rufe deshalb morgens unsere Freunde in Bonn an und bitte darum, erst am Freitag gegen Mittag kommen zu dürfen und buche noch eine Übernachtung für den 9./10.6. in der DJH Köln-Deutz. So kann ich mir dann morgen in Ruhe noch Köln ansehen, wenn ich rechtzeitig hier loskomme. Gegen 9:00 Uhr ruft mich mein Fahrradhersteller an (ich hatte am Abend vorher wegen der immer noch nicht funktionierenden Gangschaltung per E-Mail einen Hilferuf losgelassen), sie hätten schon den ganzen Morgen herum-probiert, woran der Fehler liegen könnte. Sie sind zu dem Ergebnis ge- kommen, dass meine Packtasche beim Einfedern des Liegerades den Auslöser zum Abnehmen der an der Nabe befindlichen Schaltbox betätigen müsste. Dieser Auslöser ließe sich nur im ersten Gang betätigen - wenn also die Packtasche das tut, dann ist die Schaltbox daraufhin lose und unwirksam. Ich kontrolliere das so-gleich und siehe da, es stimmt. Als Abhilfe biege ich einfach die seitlichen Abstandshalter des Gepäckträgers nach außen, so dass die Packtasche an der Schaltbox vorbei gleitet. Mal sehen, ob es klappt. Der Wirt klärt mich im Übrigen darüber auf, dass sein Hotel genau zwischen Wuppertal-Beyenburg und Wuppertal- Langerfeld liegt. Deshalb mache ich mich nachmittags mit dem Liegerad ohne Gepäck auf den Weg zur Pilger- bzw. Klosterkirche "St. Maria-Magdalena" in Wuppertal-Beyenburg. Die Schaltung funktioniert perfekt. Ich hole mir, nachdem ich die Kirche rundum besichtigt habe, den Pilgerstempel, der in einer kleinen Holzkiste am Eingang außerhalb der Kirche versteckt ist - Zufall, dass ich ihn finde. Hin- und Rückfahrt sind die heutige Tagesetappe. Anschließend gehe ich vom Hotel zu Fuß etwa 3 km bergauf in das Zentrum des Ortsteils Wuppertal-Langerfeld, geneh- mige mir einen prächtigen Eisbecher und einen Cappuccino. Nachdem ich wieder gestärkt bin, hole ich von der Bank Geld ab. Merkwürdigerweise verbraucht man - auch wenn man keine Fahrtkosten hat - dennoch Geld! Das Abendessen im Hotelrestaurant ist wieder gut und reichlich. Es gibt eine riesengroße Speisekarte (da bin ich meisten sehr skeptisch, ob das dann auch wirklich alles schmeckt), das Essen ist aber perfekt. Erkenntnis des Tages: Wenn eine Schaltung versagt, liegt es in diesem Fall nicht an der Technik, sondern am Gewicht!
vorherige Seite vorherige Seite zurück zur Seitenauswahl zurück zur Seitenauswahl
© Hans Schönherr 2012-2015