Wir hatten vor, in unserem diesjährigen Herbsturlaub noch etwas von der Welt zu sehen und wollten deshalb ein Ziel in Frankreich ansteuern, von dem wir schon viel gehört hatten, das aber immer ein wenig abseits unserer Reiserouten lag. Deshalb beschlossen wir, diesmal die

Normandie

zu bereisen. Leider habe ich diesmal kein Tagebuch geschrieben, sodass dies eher ein Bildbericht wird. 12. September 2014 1. Tag: Kiel - Glückstadt - Weener (310 km) Wir fahren gemütlich - meist auf Landstraßen - Richtung Süden. Die Elbe überqueren wir mit der Fähre von Glückstadt nach Wischhafen. Allerdings müssen wir vor der Fähre rund eine Stunde warten, da auch andere Autofahrer auf die Idee gekommen sind, hier überzusetzen. An der Weser geht es etwas schneller - wir benutzen den Weser-Tunnel. Anschließend durchqueren wir Ostfriesland und erreichen unser heutiges Tagesziel Weener mit dem Stellplatz “Am Yachthafen” (N 53 Grd 09´56.34  E 7 Grd 21´53.36 ). Christl dreht mit Timmi noch eine Abendrunde. Anschließend gehen wir in das neben dem Stellplatz liegende Restaurant Klabautermann und lassen es uns gut schmecken.
Normandie 1. Tag
hs Reisen und mehr
Normandie 2014
© Hans Schönherr 2012-2015
Elbüberquerung Eine große Zahl älterer Herren aus Dänemark begleitet uns auf der Fähre