Normandie 7. und 8. Tag
hs Reisen und mehr
Normandie 2014
© Hans Schönherr 2012-2015
18. September 2014                   7. Tag: Honfleur - Etreham (106 km) Bevor wir weiterfahren, besichtigen wir noch die wirklich hübsche Altstadt von Honfleur Es lohnt sich wirklich, hier ien wenig zu verweilen, insbesondere um sich die pittoresken Gebäude rund um das Hafenbecken und die einzigartige Kirche anzuschauen. Nach der ausgiebigen Besichtigung fahren wir weiter Richtung Westen. Es geht immer am Meer entlang. Überall grüßen uns Museen, die die alliierte Landung am 6. Juni 1944 zum Thema haben. Wir haben keine Lust, uns diese Dinge anzusehen - wir haben es schon zu oft im Fernsehen gesehen. Wir gelangen schließlich zum Camping Reine Mathilde***, wo wir sehr herzlich aufgenommen werden. Der Platz ist ziemlich leer, sodass wir uns einen großen Stellplatz aussuchen dürfen. Obwohl viel Platz vorhanden ist, suche ich mir beim Rückwärtsfahren die einzige Leuchte aus, die weit und breit zu sehen ist und fahre sie um. Der Campingplatzbetreiber sieht das nicht weiter kritisch und sagt, dass er das wieder reparieren kann. Wir beschließen zwei Nächte hier zu bleiben und uns ein wenig auszuruhen. 19. September 2014 8. Tag: Ruhetag Das einzige Bild des heutigen Tages. Viel mehr ist auch nicht zu erzählen: Relaxen, Fernsehen, Lesen, Essen und Trinken, Spaziergänge mit Timmi. Wir genießen den Tag!