© Hans Schönherr 2012-2015
hs Reisen und mehr
Fahrradreise 2012
16. Tag: Lutherstadt Wittenberg - Barby gefahrene Kilometer 77 km Gesamtstrecke 803 km Wetter: morgens leicht bewölkt, starker Wind aus West, also meist von vorne, mittags nur ca. 15 Grd. C   Heute hat mir irgendwer meine Fahne geklaut. Während des Frühstücks unterhalte ich mich mit einem Ehepaar aus Zürich, das schon seit Cuxhaven dem Elberadweg folgt. Sie fahren allerdings mit Elektrounterstützung. Auch ein Holländer erzählt mir, dass er Zuhause ein Liege-Fahrrad mit Handbetrieb fährt. Nach dem lang andauernden Frühstück fahre ich gegen 8:30 Uhr los und überquere die Elbe. Dann geht es durch die Elbauen - immer am Deich entlang - Richtung Westen. Es ist zwar schönes Wetter, aber es ist kalt und ein ekliger Wind bläst von vorne. Ich bin immer froh, wenn manchmal der Deich ein wenig Windschutz bietet. Nach 21 km habe ich Wörlitz mit seinen Weltkulturerbe- Anlagen erreicht. Ich sperre das Fahrrad in eine Box, die am Parkplatz zur Verfügung steht, ein. Zu Fuß mache ich einen rund einstündigen Ausflug durch die Wörlitzer Anlagen. Von zwei netten Damen lasse ich mich zweimal mit einer kleinen Fähre über die landschaftlich einmalig gelegenen Teiche fahren und erreiche schließlich auch das Wörlitzer Schloss. Hier ist wirklich alles wunderschön. Die Parkanlagen, die Seen und die Pflanzen. Das gesamte Areal - ohne die Wasserflächen - umfasst rund 115 ha. Dann gehe ich zurück zur Fahrradbox und hole es aus dem Verschlag. Leider bricht mir dabei der Außenspiegel ab - das macht aber nichts, weil dieser Spiegel ohnehin fast nie in Gebrauch ist. Der Helmspiegel ist wesentlich wichtiger!   Dann geht es weiter Richtung Dessau. Der Radweg führt nun sehr oft durch Wälder. Das ist schön wegen des Windes, der dadurch kaum noch zu spüren ist. Der Radweg ist allerdings auch teilweise recht schmal, so dass bei Entgegenkommern der Platz relativ beengt ist. Und es kommen nicht nur ein paar Radler entgegen - meiner Schätzung nach sind es Hunderte. Heute ist nämlich "Herrentag", und der wird ausgiebig für Ausflugsfahrten mit damit verbundenem Besäufnis genutzt. Etliche Male mache ich eine Vollbremsung, um Kollisionen mit mehr oder weniger Betütelten auszuweichen. An allen möglichen und unmöglichen Stellen wird mitten in der Natur Bier ausgeschenkt und laute Musik dazu gemacht. An diesen Stellen treffen dann pulkartig mehrere hundert Radler zusammen, die dann Bier trinkend und grölend die Umwelt erfreuen. Es ist schwierig dort durchzukommen. Ich umradle Dessau und überquere in Akern mit einer Gierfähre erneut die Elbe. Der Radweg führt nun teilweise durch große Wälder. Immer wieder wird der Weg durch "Herren" mit ihren Fahrrädern blockiert, so dass ich nur schiebenderweise durch diese Pulks hindurchkomme. Als ich an der Fähre kurz vor Barby ankomme, merke ich, dass mir mein schöner leuchtgrüner Wimpel und meine Schleswig-Holstein-Fahne fehlen. Ich nehme an, dass ihn mir einer der leicht alkoholisierten "Herren", als ich vorbei geschoben habe, geklaut hat. Morgen werde ich meine leuchtgelbe Warnweste am Gepäckträger drapieren.   Ich fahre erneut auf die linke Elbseite mit einer Fähre hinüber und suche in Barby meine Pension "Zu Haus in Barbogi", die ich relativ schnell finde. Ich werde von der Pensionschefin nett empfangen. Das Zimmer ist sehr gemütlich eingerichtet, und das Bad ist vorbildlich. Schnell ist das Toxy weggeschlossen, und ich kann mich stadtfein machen. Ich mache einen Rundgang durch die Elbauen und um den Ort und gehe anschließend zu einem Chinesen, um das heute Abgestrampelte (immerhin 77 km) wieder auszugleichen. In Der Pension treffe ich abends zwei Radler aus Erlangen, die ursprünglich vorgehabt haben, in fünf Tagen von Wittenberg bis nach Cuxhaven zu fahren, inzwischen aber einsehen, dass sie das wohl kaum schaffen dürften. Ich rufe einen befreundeten ehemaligen Kollegen aus Magdeburg an, erreiche aber nur seine Frau: "Peter ist zum Herrentag!" Wir vereinbaren aber, dass er mich zurückruft - evtl. können wir uns morgen an meinem nächsten Etappenziel in Rogätz (32 km hinter Magdeburg) treffen. Dort habe ich heute (für morgen) ein Zimmer vorgebucht.
16. Tag - 17.5.2012
Quelle der Karte: Garmin Trip and Waypoint Manager v5 nächste Seite nächste Seite