hs Reisen und mehr
Andalusien 2014
14. April 7. Tag: St. Elena – La Carolina – Ubeda – Cazorla (109 km) Nach einem Frühstück mit aufgebackenem Brot von vorgestern (schmeckt sehr gut) machen wir uns auf unsere weitere Entdeckungstour. Heute übernimmt Christl zunächst das Kommando und das Steuer. Wir fahren eine kleine Strecke bis La Carolina auf der Autobahn. Dann geht es Richtung Süden auf verschlungenen Straßen nach Ubeda. Wir passieren einen Stausee, an dem wir eine längere Strecke entlang fahren. Schließlich erreichen wir Ubeda. Es ist heiß, aber wir machen uns, nachdem wir einen Parkplatz gefunden haben, auf zur Stadtbesichtigung. Nach kurzer Zeit kommen wir an einer Bar vorbei, bei der wir uns einen Café con Leché gönnen. Durch die Fußgängerzone gelangen wir ohne Probleme. Timmi ist brav und benimmt sich so, als ob er schon immer in Spanien zu Hause ist. Christl fragt ein paar Spanier, wo denn nun die Sehenswürdigkeiten seien. Diese weisen uns genau in die andere Richtung als die, in die wir eigentlich wollten. Im Tourist Office holen wir uns einen kostenlosen Stadtplan. Schließlich sind wir dort, wo wir hin wollen und besichtigen die Sehenswürdigkeiten der kleinen, aber hübschen Stadt. (Fotos siehe hier) Nachdem wir ordentlich geschwitzt haben, gehen wir zurück zum Wohnmobil. Unsere bisherige Planung, auch noch Baeza zu besichtigen, werfen wir über den Haufen. Der WoMo-Reiseführer (Band 47) hat uns neugierig auf die Sierra de Cazorla gemacht. Also fahren wir wieder durch unendliche Olivenplantagen bis Cazorla, wo wir einen kleinen Campingplatz unter holländischer Leitung finden. Der Platz ist ziemlich eng und unheimlich steil, so dass wir uns auf der untersten Plattform einrichten, die wir mit Moritz relativ leicht erreichen können.
Andalusien 7.Tag
nächste Seite nächste Seite vorherige Seite vorherige Seite
© Hans Schönherr 2012-2015