hs Reisen und mehr
Andalusien 2014
10. April 2014 3. Tag: Eaux-Puiseaux – Auxerre – Vierzon – Limoges – Périgueux – St.- Foy-la-Grande (532 km) Die Sonne begrüßt uns morgens mit einem breiten Lachen, und es verspricht, ein wunderschöner Tag zu werden. Nach dem Frühstück kauft Christl an der Rezeption noch ein paar französische Leckereien ein. Dann geht es wieder auf Tour. Bald passieren wir Auxerre, das ich auf meiner Pilgerreise nach Spanien seinerzeit ausgelassen habe. Aber auch heute haben wir, obwohl es wirklich sehenswert sein soll, keine Lust, hier zu pausieren: Unser Ziel ist Andalusien, und deshalb wollen wir möglichst schnell – auch aus Rücksicht auf Timmi – weiterkommen. Auf Landstraßen passieren wir viele kleine Ortschaften, bis wir endlich Vierzon erreichen. Hier geht es auf die mautfreie Autobahn Richtung Süden, die wir bei Limoges nach rund 150 km wieder verlassen. Es ist sommerlich warm, wir müssen zeitweise die Klimaanlage einschalten – die langärmeligen Pullover haben wir sowieso schon ausgezogen. Wir passieren Périgueux mit der Kathedrale, die wie eine Moschee aussieht. Ab und zu fahren wir sogar auf demselben Weg, den ich drei Jahre zuvor mit dem Liegerad auf dem Weg nach Santiago de Compostela gefahren bin. Schließlich erreichen wir gegen 18:00 Uhr auch den Campingplatz von vor drei Jahren in Ste.-Foy-la-Grande (La Bastide), wo wir von dem englischen Betreiber sehr freundlich aufgenommen werden. Christl und ich machen mit Timmi noch einen Abendspaziergang in das Städtchen (weil wir erkunden wollen, wo der Bäcker für das morgendliche Baguette sein Domizil hat) und genießen auf dem Rückweg die Aussicht auf und über die Dordogne.
Andalusien 3.Tag
nächste Seite nächste Seite vorherige Seite vorherige Seite
© Hans Schönherr 2012-2015