hs Reisen und mehr
Andalusien 2014
25. April 18. Tag: Sevilla – Burgos (702 km) Der Stellplatz auf dem wir heute Nacht stehen, gleicht ein wenig dem in Berlin an der Alexandrinenstraße – auch hier werden Autos abgestellt. Allerdings ist alles etwas größer. Nach dem Frühstück machen wir uns den Weg. Bald haben wir Sevilla und seine Vororte verlassen. Die Landschaft wird typisch „spanisch“: weit und eben, die Autobahn verfolgt ihren Weg durch Einschnitte und über Brücken – offensichtlich hat die EU hier wieder ordentlich gesponsert. Dann durchqueren wir wieder wildromantische Täler und kleinere Gebirge. Gebirgszüge mit Schnee in den Höhenlagen begleiten unseren Weg. Das Wetter ist zwar schön, allerdings nicht mehr so warm wie an den Vortagen. Heute fahren Christl und ich je die Hälfte der Strecke, also jeder rund 350 km. Schließlich erreichen wir den Campingplatz in Burgos. Es ist bewölkt und wir haben nur noch eine Außentemperatur von rund 10 Grd. Ich besorge im Shop des Campingplatzes zwei Brote, Wurst und Wein, Christl dreht mit Timmi die Abendrunde.
Andalusien 18.Tag
nächste Seite nächste Seite vorherige Seite vorherige Seite
© Hans Schönherr 2012-2015
der wilde spanische Osborne-Stier schneebedeckte Berge mitten in Spanien